Warum Yoga?

Yoga - jahrtausendealte, indische Lebensweisheit, zeitlos und wertvoll

Die Gründe, warum Frauen ihren Weg zum Yoga finden, sind vielfältig: vom Wunsch nach mehr Beweglichkeit, über weniger Stress zu ein besserer Schlaf.

 

Hier möchte ich Ihnen einige Vorteile nennen:

  • Steigerung eines positiven Körpergefühl zu sich selbst
  • Stärkung der Muskulatur
  • Mehr Beweglichkeit
  • Vorbeugung von körperlichen Beschwerden
  • Leistungssteigerung von Herz-Kreislauf
  • Anregung und Verbesserung der Verdauung
  • Vertiefung und bessere Wahrnehmung der Atmung
  • Mehr Konzentration in der täglichen Arbeit
  • Innere Ruhe
  • Klarheit im Geist
  • Stärkung des Immunsystem
  • Ein gestärktes Selbstbewusstsein
  • Weiche, geschmeidige Faszien

Was umfasst Yoga?

Körper-Übungen - Asana 

Eine Übung im Yoga, die den Körper betrifft wird im Yoga Asana genannt, sozusagen eine Körper-Stellung.

Die Asanas werden im Stehen, im Sitzen, in der Hocke, auf den Knien, am Hocker oder liegend auf der Matte geübt und variieren je nach Kurs und Stunde.


Atem-Übungen - Pranayama

Der Atem spielt im Yoga eine zentrale Rolle. Wir atmen im Yoga bewusst, langsam und tief. Wir konzentrieren uns auf ein achtsames einatmen, ausatmen und auch die kleinen Pausen, die dazwischen liegen. Atemübungen werden in Bewegung oder stehend, sitzend und liegend ausgeführt. Gezielte Atemübungen wie z.B. Nadi Shodana Pranayama, die Wechselatmung werden langsam angeleitet und gut verständlich vermittelt.

 


Meditation - Dhyana

Körper- und Atemübungen sind die Vorbereitung auf das Wesentliche: Die Meditation.

In den Yogastunden wird sowohl die stille Sitzmeditation praktiziert, als auch die Meditationspraxis erweitert z.B. durch die Metta-Praxis (Meditation für Mitgefühl), Achtsamkeitsmeditation und weitere.


Aufbau der Kursstunden

 

Ankommen

Sie finden ausreichend Zeit zum ankommen. Denn der Raum öffnet 15 Minuten vor Kursbeginn. So landen Sie auf der Yogamatte und richten in Ruhe Ihren Platz ein.

 

Begrüßung

Jede Yogastunde beginnt mit einer persönlichen Begrüßung und einem kleinen Ritual im Kontakt mit der Gruppe. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und macht die Yogastunde nicht zur anonymen Sache, sondern zu einem besonderen Kreis, in dem Sie sich für die Zeit des Kurses rundum wohl und vertraut fühlen dürfen.

 

Beim Atem landen

Es braucht etwas Zeit, die wir uns nehmen, um ganz bei unserer Atmung zu landen. Sie werden zu Atemwahrnehmung und Atemübung angeleitet.

 

 

Anleitung zum Aufwärmen

Je nach Kursstunde sanft oder kraftvoll erfolgen Aufwärmübungen aus dem Yoga.

 

Asana-Praxis

Die Asanas werden Stück für Stück, von Kursstunde zu Kursstunde aufgebaut und intensiviert. Sie variieren je nach Kurs, bieten dann aber immer einen festen Ablauf, sozusagen der rote Faden der durch die Kursstunde führt.

 

Meditation

Die Meditation wird angeleitet, so dass jede Teilnehmerin langsam hinein findet.

 

Entspannungsphase und Ausklang

Jede Stunde klingt im Liegen aus, ganz sanft, manchmal mit Klang, manchmal in völliger Stille.

 

Abschluss

Sie kommen und gehen in der Gemeinschaft der Gruppe. So verabschieden wir uns wieder mit einem kleinen Ritual in der Gruppe und gehen nachhause.

 

Nach jeder Yogastunde ist Zeit, um persönliche Fragen und Anliegen im direkten Kontakt mit der Yogalehrerin zu klären.